Katharina Groth & Alisha Mc Shaw – Und über uns das Licht

Bewertet mit 3.00 von 5, basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

14,99 19,99 

»Ich kann dich einfach nicht in meinem Leben brauchen«, flüsterte er an meinem Hals und ich hielt unwillkürlich die Luft an. »Aber …«, fuhr er noch leiser fort, »ich will dich in meinem Leben.«

Wir schreiben das Jahr 2684. Nach einer Klimakatastrophe lebt die Menschheit 10.000 Meter unter der Meeresoberfläche in einer riesigen Unterwasserstation, genannt »D.U. Atlantis«.

Als sich Valea und Corvin das erste Mal begegnen, überkommt beide das seltsame Gefühl, sich schon zu kennen. Nach anfänglicher Skepsis und einer unerklärlichen Sehnsucht nach einander fangen sie an, den Dingen auf den Grund zu gehen. Gemeinsam kommen sie einem Geheimnis auf die Spur, dessen Tragweite sie zu spät begreifen.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Ebook

Taschenbuch (12,5×19,5cm) – 300 Seiten
ISBN 978-3-947288-92-2

1 Bewertung für Katharina Groth & Alisha Mc Shaw – Und über uns das Licht

  1. Bewertet mit 3 von 5

    BeaSwissgirl

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei 😉

    Vor drei, vier Jahren konnte mich die Autorin mit “ Beehive“ positiv überraschen und auch dieses Werk hier klang wieder unheimlich vielversprechend.

    Die Geschichte wurde hier allerdings nicht „nur“ von Katharina Groth geschrieben, sondern es war eine Zusammenarbeit mit Alisha McShaw, von der ich persönlich noch nie was gelesen habe. Wie die Aufteilung stattgefunden hat kann ich nicht sagen, allerdings habe ich den Schreibstil von Katharina schon irgendwie herausgespürt. Dieser ist nämlich unkompliziert, locker, leicht, beschreibend& erklärend, dennoch nicht infodumpingmässig, jedoch immer einen Hauch emotionslos. Was mir bei diesem Buch allerdings negativ aufgefallen ist, war für mich die jugendliche Umgangssprache bei den Dialogen ( Alter, A….loch, Sch…., Fu….). Ich persönlich mag so was, gerade im Fantasy Genre überhaupt nicht und empfand es als sehr störend.

    Erzählt wird übrigens aus zwei Perspektiven ( Valea& Corvin) in der ICH- Form am Anfang des Kapitels klar deklariert mit dem jeweiligen Namen. Obwohl es also einen weiblichen und männlichen Part gibt und es auch immer klar ersichtlich war, wessen Sicht denn gerade aktuell war kam es bei mir ab und an zu Verwechslungen….;)

    Leider bin ich mit beiden Charakteren nicht warm geworden, mir waren sie einfach zu simpel und auswechselbar dargestellt. Sie hatten weder Ecken noch Kanten, ebenfalls fehlte es ihnen an Lebendigkeit und sie blieben während der ganzen Geschichte für mich einfach nur Figuren. Entsprechend hat mich auch die Liebesgeschichte überhaupt nicht erreicht, es war gar nicht nachvollziehbar warum sie sich überhaupt liebten?! Da war weder körperliche Anziehung noch emotionale Verbundenheit, sondern einfach DIE grosse Liebe…..welche dann auch noch völlig klischeemässig& kitschig beschrieben wurde.

    Ich bin ein grosser Jugendbuch- Dystopiefan, gerne auch in Kombination mit Fantasy oder SFI;), weshalb ich hier Grundidee& Setting unheimlich gerne mochte. Ebenfalls fand ich den Aufbau durchdacht, den Verlauf spannend dargestellt die Wendungen geschickt eingeflochten und das irgendwie offene Ende originell.

    Allerdings reichte dies alles nicht aus um mich so richtig begeistern zu können, was ich doch sehr schade fand. Lobend möchte ich noch die unglaublich schöne Gesamtgestaltung des Buches erwähnen, da wurde wirklich viel Herzblut reingesteckt <3

    Ich vergebe hiermit 3 Sterne

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.